Wort + Klanglaboratorium

Gemeinsam mit Olaf Reitz – Sprecher
Ein Abend mit Lyrik und Prosa des Dichters und Querdenkers Christian Morgenstern.

Aus den Galgenliedern und Aphorismen von Christian Morgenstern, aus Humoresken und Grotesken entsteht ein bunt schillernder, wie auch irritierender Abend. Der Klangraum lässt ungewöhnliche Instrumente, wie ein anarchistisch anmutender Handventilator auf den Saiten eines Psalters, Glasmurmeln oder Muscheln hören. Collagen entfalten sich, in denen Wort und Klang verwoben werden: Mit Improvisationen, auf der Basis des musikalischen Esprits des Gegenübers und mit dem Vergnügen, sich auf den Anderen kreativ verlassen zu können.

„Gemeinsam mit der kongenialen Multiinstrumentalistin Karola Pasquay wird Olaf Reitz Morgensterns Werk sprachlich wie in angemessenen Tönen brillant gerecht. Die beiden reihen sich damit auf Augenhöhe in die Phalanx der exzellenten Morgenstern-Interpreten ein.“ (Frank Becker, Musenblätter).

Oder, um es mit Morgenstern zu sagen: „Wer weiß, ob die Gedanken nicht auch einen ganz winzigen Lärm machen, der durch feinste Instrumente aufzufangen und empirisch (durch Vergleich und Experiment) zu enträtseln wäre.“

Singendes Blau

Wortkunst von Hans Arp

Das lyrische Werk des Bildhauers und Grafikers Hans Arp, ausgehend von der Energie des DADA, über den Expressionismus bis hin zu poetischen Gedichtsequenzen scheint manchmal vor lauter phantastischen Einfällen zu explodieren. Dann wieder ist das Wort nach innen gewendet. Und in allem, im scheinbar Verrückten, wie auch in Traumsequenzen, wird existenzielle Bedeutung spürbar. Die Klangräume sind teils lyrisch, teils experimentell und lassen auch den Humor nicht aus. Manchmal allerdings scheint das Wort einen zornigen, heftigen Klang herauszufordern.


Olaf Reitz – www.literaturprogramme.de